Grevelingenmeer

Das Grevelingenmeer entstand, weil der Brouwersdam (1971) und Grevelingendam (1965) gebaut wurden. Es ist der größte Salzwassersee in Westeuropa und liegt an der Grenze zwischen Zeeland und Südholland. Es ist beliebt bei Wassersportlern und Naturliebhabern.

Krabben fangen

Eine 10-minütige Fahrradfahrt von Buitenplaats Oudendijke entfernt befindet sich Koepeltje, ein Strand am Grevelingenmeer. Kinder genießen es hier Krabben zu fangen, Muscheln zu suchen oder zu Angeln. Das Wasserklettergerüst ist eine beliebte Attraktion. Freier Zugang.

Tauchen

Die Tauchplätze am Grevelingenmeer sind beliebt bei Niederländern, Deutschen und Belgiern. Dies liegt an dem attraktiven Wasser (still, Tiefe 48 Meter) und Einrichtungen wie spezielle Anlegestellen und ausreichend Parkplätzen. Bekannte Tauchplätze sind: Scharendijke, Den Osse, Dreischor und Koepeltje. Letzteres ist auch für behinderte Taucher geeignet.

Windsurfen

Das Windsurfzentrum Brouwersdam befindet sich auf der Kabbelaarsbank. Dieser Platz ist ein bekannter Name unter Windsurfern in Westeuropa. Sie können ihn auf der Ostseite des Brouwersdam finden. Hier können Sie Windsurfausrüstungen ausleihen, Unterricht nehmen und leckeres Essen mit Blick auf das Grevelingenmeer genießen. Parkmöglichkeiten gibt es direkt am Wasser.

Zeehond

Seehunde, Schweinswale und Flamingos?

Im Grevelingenmeer lebt eine Gruppe von einhundert Robben. Sie sonnen sich gern an den Wellenbrechern rund um die Inseln. Sie können auch an der Spui-Schleuse am Brouwersdam gefunden werden. Hier fangen die Robben Fische und können regelmäßig gesichtet werden.
Einige Schweinswale - eine walartige Art - leben im See. Nicht leicht zu finden, aber sie sind da!
Jedes Jahr in den Wintermonaten landet hier eine Gruppe von Flamingos aus Deutschland um zu überwintern. Sie können normalerweise im Dorf Battenoord gesehen werden.