Deltawerke

Am 1. Februar 1953 brechen die Deiche im Südwesten der Niederlande in Kombination mit einer Springflut durch einen Nordweststurm. Die Folgen sind dramatisch und es gibt viele Opfer. In den folgenden Jahrzehnten sollen die Deltawerke besser gegen Wasser geschützt werden.

Oosterscheldekering

Oosterschelde Verteidigung

Die Oosterscheldekering  (Oosterschelde Verteidigung) ist eine abschließbare Wassersperre in der Mündung der Oosterschelde und ist 9 km lang. Die Sperre wurde 1986 eröffnet und verbindet die ehemaligen Inseln Schouwen-Duiveland und Walcheren. Es ist die größte Sturmflutabwehr der Welt.

Watersnoodmuseum

Im Watersnoodsmuseum in Ouwerkerk wird die Geschichte der Katastrophe von 1953 erzählt, nicht nur über die Flut, sondern auch über den Wiederaufbau, die Deltawerke und Geschichten über das Hochwasser sowie Wassersicherheit. Immer von Leuten erzählt, die es erlebt haben.

Es ist das beliebteste Museum in Zeeland mit mehr als 80.000 Besuchern pro Jahr. Das Watersnoodmuseum befindet sich in den vier Caissons, die zum Schließen des letzten Dammbruch dienten. Entdecken Sie, was das Museum Ihnen über Wasser und die Bedeutung der Wassersicherheit erzählt. Das Museum befindet sich ebenfalls in Schouwen-Duiveland und ist in einer halben Stunde mit dem Auto erreichbar.

Fotos: watersnoodmuseum.nl

Neeltje Jans

Deltapark Neeltje Jans

Neeltje Jans ist auf halber Strecke der Oosterscheldekering und war eine wichtige Arbeitsinsel bei der Realisierung der Deltawerke. Nach Fertigstellung der Deltawerke wurde in Neeltje Jans ein Themenpark eröffnet: Deltapark Neeltje Jans. Die Delta Experience ist Teil des Freizeitparks. Dies ist eine eindrucksvolle 4D-Animation in einem Panorama, in der der Besucher die alles verschlingende Kraft des Wassers erleben kann.

Foto: neeltjejans.nl